Startseite

Willkommen zu meinem neuen Blog „6 Monate Highschool in Neuseeland“


Hallo! Mein Name ist Siri, und ich werde in dem kommenden Halbjahr einen Blog über mein Austausch in Neuseeland schreiben.

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

WIEDER ZU HAUSE

SO, nach einem sehr lustigen und spannenden Rugby spiel, einer entspannten Woche, einem sehr traurigen Abschied und einem sehr langen Heimflug, bin ich jetzt wieder in Deutschland. Für alle nach mir, die auch nach Neuseeland fliegen möchten, hier ein Tipp: Trinkt sehr viel. Denn im Flugzeug bekommt ihr nicht wirklich viel zu trinken. Und wenn ihr 14 Stunden am stück im Flugzeug sitzt mit trockener Luft, werdet ihr mir danken wenn ihr was getrunken habt. Hier sitze ich also. Schreibe meinen letzten Blogeintrag und denke an all die wunderschönen, lustigen und Aufregenden Stunden die ich erlebt habe. Vermisse ich meine Gastfamilie? Ja auf jeden fall. Doch ich kann mit freunden sagen das sie uns nach der ganzen Corona Sache besuchen wollen. Ist es schön wieder in Deutschland zu sein? Nun natürlich ist es wunderbar wieder bei meiner wundervollen Familie zu sein. Auch das ich mich nach der Quarantäne wieder mit meinen Freunden treffen kann, ist wirklich schön. Doch natürlich vermisse ich Neuseeland in all der Schönheit und Gelassenheit. Natürlich habe ich für euch noch ein paar Fotos. Doch leider muss ich auch mitteilen das dies nun mein letzter Eintrag sein wird. Also möchte ich mich bei euch bedanken fürs lesen und bis bald.

Eure Siri

2. JULI

Ich muss mit entsetzten feststellen das mich nun nicht einmal mehr 8 Tage von meinem Rückflug nach Deutschland trennen. Was mich doch irgendwie melancholisch stimmt. Auch die Tatsache das ich heute das letzte mal meine Schuluniform getragen habe, trägt zu dem Gefühl bei. Ich muss mich an dieser Stelle bei euch entschuldigen das ich mich nicht ganz so oft gemeldet habe. Doch ich wäre nicht ich, wenn ich nicht eine Ausrede hätte. Leider ist diese Ausrede nicht so schön. Corona Virus. Obwohl ich mich längere Zeit nicht vor die Tür bewegen konnte, war und ist dieser Austausch einer meiner besten Entscheidungen gewesen. Auch das ich mit CAMPS International zusammen ‚Arbeiten‘ durfte, war eine so unglaublich gute Entscheidung. Vielen Dank! Daran muss ich anfügen das selbst unter der doch nicht ganz einfachen Lage, Camps einen kühlen Kopf bewahrt hat und sich nun auch um meinen Flug gekümmert hat. Hier muss ich wahrscheinlich nicht sagen das mein Ursprünglicher Flug gecancelt wurde. Nun ja, was immer man sagen möchte, und so lange einem 6 Monate zuerst erscheinen mögen, ist diese Zeit viel zu schnell vorbei gegangen. Natürlich freue ich mich schon auf mein Zuhause, meine Familie und Freunde, und auf das Deutsche Toilettenpapier. Dennoch ist es schwer sich mit dem Gedanken anzufreunden das es nun nicht mehr lange dauert, bis zu meinem Abschied. Es fühlt sich so an als hätte ich erst Vorgestern das erste mal mein Neuseeländisches Zimmer gesehen. Als hätte ich erst Gestern das erste mal in meinem Leben eine Uniform getragen. Nun sitze ich hier und schreibe einen meiner letzten Einträge…. Nun um die Stimmung nicht komplett herunter zuziehen hier noch ein paar schöne und Alltägliche Infos: Heute war das sogenannte Klassenfoto. Ich war natürlich in der International class. Und morgen werden wir die Jungs, aus der Otago Boys High School, die ja automatisch unsere Antagonisten sind, so richtig fertig machen. Im Laser tag versteht sich. Und hier die wohl erstaunlichste Info, ich werde im Gegensatz zu euch, am Samstag Abend in ein Rugby spiel gehen. Natürlich bekommt ihr davon ein paar Fotos. Also, wie ihr seht ist dies nicht mein letzter Eintrag. Doch bis zu dem nächsten, wünsche ich euch auf jeden fall alles gute und bleibt gesund. Eure Siri

24. JUNI

So, jetzt wissen wir das die Neuseeländische Schule und die Deutsch wenigstens eine Sache gemeinsam haben. Und zwar…… Wir hatte heute Feueralarm, genaugenommen Probealarm. Doch im Gegensatz zu Deutschland, wo alle Party machend aus dem Schulgebäude stürmen, bleibt man hier erstmal für ein paar Minuten gelangweilt sitzen und tut so höre man das schrecklich laute piepen nicht. Nun ja, im großen und ganzen war es doch nur ein Probealarm. Bis demnächst.

10. JUNI

Da bin ich schon wieder… Tatsächlich ist nichts Weltbewegendes geschehen oder so, allerdings möchte ich euch einfach mal ein bisschen über das Schulkonzept in Neuseeland erzählen. Das war eh schon längst überfällig und jetzt mach es endlich. Also keine Bilder. In Neuseeland gibt es kein Gymnasium oder eine Hauptschule oder eine Mittelschule. Es gibt einen Weg die Schule zu machen. Natürlich gibt es auch Waldorfschulen, aber wir bleiben jetzt erstmal auf meiner Schule. An der Otago Girls‘ High School werden von Year 9 bis zu Year 13 alle Schüler unterrichtet. Hier werden über Jahre sogenannt Credits/Punkte gesammelt. Um das NZEA zu bestehen und/oder das NZQA. Diese Abschlüsse kann man nicht so richtig mit unseren Abschlüssen wie das Abi oder den Hauptschulabschluss vergleichen. NZEA steht für National Certificate of Educational Achievement. Wer mehr über dies erfahren möchte, unten ist ein link. Tatsächlich kannst du hier keine 6 im Test bekommen. Hübsch oder? Naja, so einfach ist es nämlich nicht. Wenn du es so siehst kannst du nämlich weder ne 6 noch eine 1 bekommen. Hier bekommst du keine Noten sondern Achievement Standards. Wie z.B. Not achieved, Achieved, Achieved with Merit und Achieved with Excellence. Bei jedem Projekt oder Assessment wird dir gesagt was du brauchst um zu bestehen. Das sieht dann z.B. so aus:

Achievement: Show understanding of visual and/or oral text(s) through close viewing and/or listening, using supporting evidence

Show understanding of visual and/or oral text(s) involves explaining aspects of visual and/or oral text(s) in terms of the meanings and effects created.

So. Das wars mal mit den Prüfungen… Aber das ist nicht der einzige Unterschied. Wie schon mal erwähnt gibt es Hauspunkte. Durch diese wird man dazu angehalten sich Mühe im Unterricht zugeben. Jedoch kann nicht wie in Harry Potter, Ordnung damit geschaffen werden indem man die Punkte wieder abzieht. Hier gibt es Regeln die eingehalten werden müssen. Jedoch sowas wie einen Verweis oder Strafarbeiten gibt es hier nicht. Hier befolgen die Schüler die Regeln, und wenn nicht dann wird man erst von Lehrern darauf hingewiesen und wenn das keine Wirkung zeigt dann gibt es ein Gespräch mit der Direktorin. Es ist tatsächlich schon soweit gekommen das vor der gesamten Schule, Schülerinnen darauf hingewiesen worden sind das dies nicht erlaubt ist was sie da machen. Es gibt natürlich noch ein paar andere Unterschiede die ich jetzt aber nicht erzähle… Wenn ihr mehr über NZEA oder NZQA erfahren möchtet dann ist hier ein Link zu einer recht guten Website. Bis zum nächsten mal eure Siri.

https://www.nzqa.govt.nz/studying-in-new-zealand/

9. JUNI

Hübsche Sache, wir sind einer der einzigen Länder (Neuseeland) die keinen einzigen Corona Fall hat. Wollte ich nur kurz aus unserer Wunderschönen Schulbücherei verlauten lassen.

1. JUNI

Ich muss sagen das ich diese Leidenschaft relativ lustig finde. Ich rede davon das meine Gasteltern immer und überall zuerst in den Giftshop gehen. Selbst im Museum. Naja, wir hatten tatsächlich einen Anlas um in gleich zwei Shops zu gehen. Denn heute waren wir bei einem Naturreservat und dann bei lustigen Boller. Diese Boller, auch Moeraki Boulders genannt, sind runde unterschiedlich große Steine. Der Legende nach sind die Boulders die Reste von Aalkörben, Flaschenkürbissen und Süßkartoffeln, die von dem Wrack des legendären Kanus Arai-te-uru an die Küste gespült wurden. Der Legende nach sind die Klippen, der versteinerte Rest des Bootskörpers und ein nahe gelegener Felsvorsprung der Körper des Kapitäns. Diese doch recht gruselige Legende hat uns jedoch nicht davon abgehalten auf den Flaschenkürbissen herum zu krakseln und Fotos zu machen. Nach einer Fotoeinheit sind wir zu dem Strand zugehörigem Café und GIFTSHOP gefahren. Im Café bestellten wir nichts ahnend Burger, welche dann doch ein bisschen größer waren als erwartet. An sich war dieser Ausflug ein wunderschönes Unternehmen welches ich jedem empfehlen kann. Natürlich habe ich auch diesmal Fotos gemacht. Also, enjoy the show:

Blick aus dem Café
Ein kleines Geschenk von meinem Gastvater… SO PUTZELIG

23. MAI

WINDIG! Das ist alles was ich dazu sagen kann… Naja und gigantisch, süß, putzig, faszinierend, und so weiter. Denn ich war heute in Pukekura bei den Blue Pinguins. Leider haben wir keine Pinguinen gesehen da es zu Windig war… allerdings haben wir ein paar Roben gesehen und wir waren an einem ziemlich windigen Aussichtspunkt. An dieser stelle ein Dankeschön an meine Gastmutter die mir netterweise die die ganzen Knoten die der wind in meine Haare geweht hat wieder raus gekämmt hat. Danke. Nach dem Aussichtspunkt und den ‚Pinguinen‘ waren wir noch im Albatros Center ‚Museum‘ und haben dort einen Caffe getrunken und ziemlich gute Vegane Muffins vernascht. Dann hör ich mal auf zu schreiben, es will eh jeder lieber die Fotos sehen… Also dann Film ab! Ich hoffe es geht euch allen gut und bis zum nächsten mal. Eure Siri

Der Windige Ausichtspunkt
Ebenfalls ziemlich WINDIG
Der Café mit Muffin

Kurzes Update von mir… Ich hab vergessen zu erzählen das ich jetzt eine neue Uniform habe, und ja ich muss die Krawatte jeden Tag aufs neue binden.

18. MAI

Kia ora everyone, Back to school, back to normal. Das war der Anfang der Willkommensrede von unsere Direktorin die sie per Zoom an uns alle in den Klassen gesprochen hat. Ich muss sagen ich freue mich darüber das ich wieder in der Schule bin. Auch wenn der erste Tag ziemlich entspannt im Unterricht war, war es ziemlich kompliziert zwischen den räumen zu wechseln. Es ist nämlich so das man nur gewisse Flure betreten darf oder nur in einer Richtung entlang gehen darf. Es ist ziemlich verwirrend, ich dachte das ich endlich dieses riesige Schulgelände etwas überblicke und dann darf ich plötzlich nur durch diese Tür rein kommen und durch die andere raus… Naja, immerhin sehe ich nun meine Freunde wieder, das ist wirklich schön nach diesem endlosen Lockdown. Und am Mittwoch, also in zwei Tagen hat einer meiner Freunde hier ihren 16 Geburtstag. Ich glaube ich freue mich mehr für sie als sie selbst. So das war ein kleines update von mir… Bis zum nächsten mal Eure Siri

17. MAI

So, Morgen soll die Schule wieder los gehen. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt wie das ganze ablaufen wird. Aber deswegen schreibe ich nicht diesen beitrage, es geht um den kleinen Ausflug den wir gemacht haben. Wir sind zu einem der Kinder von Robyn und Peter gefahren, welches Geburtstag hatte. Da sie ein bisschen weiter weg wohnen ist mir nicht sofort aufgefallen das wir nicht den selben weg wie immer über die ‚Autobahn‘ fahren. Da es noch ein bisschen schwierig ist Museen oder etc. zu besuchen dachten sich Robyn und Peter kutschieren wir unser Gastkind doch einfach in der Gegend herum. So sind wir durch die wunderschöne Landschaft Neuseelands gefahren und haben unglaublich schöne Orte gesehen. (Natürlich habe ich Bilder gemacht, doch zu meinem Leidwesen hatte ich nicht mehr viel Akku, also gibt es nicht wie immer viele Bilder…) Nach einem wirklich schönen Tag mit meiner gesamten Gastfamilie sind wir wieder nach Hause gefahren.

Abend
Früh

10. MAI

Muttertag! Alles liebe zum Muttertag liebe Mütter! Ich hab meiner lieben Gastmutter eine Mousse au chocolate gemacht. Wir hatten ein unglaubliches Abendessen und einen gemütlichen Tag. Die gesamte Familie war über den Tag verteilt da und hat der Robyn (meine Gastmutter) gratuliert. Also an alle Mütter: habt einen entspannten Tag!

27. APRIL

Juhuuuu wir haben endlich ein bisschen mehr Spielraum…. Denn wir haben jetzt Level 3 erreicht. Sprich wir dürfen jetzt soweit man es gut beherrscht im Meer schwimmen, Surfen oder Angeln. Man darf sich wieder mit anderen Treffen solang man es nicht übertreibt. Also gleich mal zum Strand gegangen.

Religiös in Neu Seeland unterwegs

Als erstes der Oster Sonntag… Nun ich habe mich aufgerafft früh aufzustehen und habe so ein doch recht ansehnliches Frühstück hinbekommen. Ich habe mich im Teller malen ausprobiert und festgestellt es ist nicht so einfach wie ich dachte. Aber trotz dem war das Frühstück ein voller Erfolg. Nun, leider war das Wetter eher so semi schön (es hat aus Badewannen geschüttet) weshalb wir leider nicht so viel machen konnten. Da meine Familie auch nicht besenderst Religiös ist, war das einzige neben dem Frühstück an Osterstimmung die Schokoladeneier und am Abend der Oster Film der anscheinend doch ein bisschen Tradition geniest. An sich war der Ostersonntag doch recht gemütlich, wir haben ein paar Brettspiele gespielt. (Wer mich jedoch kennt, weiß ich bin eine totale niete in Sachen spielen…) Und so war der Ostersonntag im ganzen ein schöner Quarantäne ‚Familien‘ tag.

Nun zu einem eher traurigem Festtag. Der sogenannte Poppy day, nicht zu verwechseln mit puppy, Poppy day heist wort wörtlich übersetzt Mohnblumen Tag. Die Mohnblume ist in diesem fall eine Zeichen für die verstorbenen Krieger. An dem Poppy day erinnert man sich gemeinsam an die gefallenen Krieger. Man trauert zusammen und jeder hat im Fenster oder im Garten oder sonst wo das Poppy Zeichen.

An diesem traurigen Tag war das Wetter unglaublich schön und so zog es trotz Quarantäne viele Leute raus um einen Spaziergang zu tätigen oder im Garten zu Arbeiten. Auch wir drei (Meine Gasteltern und ich) sind raus gegangen und sind lange spazieren gewesen. Wir haben ein paar Leute besucht und mit ihnen auf abstand über den Gartenzaun geredet. Unser Ziel war über lange Umwege der Strand, welcher doch recht voll war für Corona Zeiten. Als wir am Nachmittag zusammen gesessen sind wurde eine Kriegsdokumentation gesehen. Es ist traurig mit anzusehen wie dieser Tag dieses Jahr so still gefeiert wird. Normalerweise sind viele Leute auf Stadtplätzen oder an Trauerzeremonien um zu trauern, doch dieses Jar stehen einzelne Soldaten alleine da mit Mundschutz und Salutieren. Doch die allgemeine Schweigeminute wurde in den Nachrichten mit allen Leuten vor dem Fernseher nachgeholt. Dieser Tag war vor allem schwierig für meinen Gastvater, da er einen nahen Verwandten im Krieg verloren hat. Ich muss als Fazit sagen das es keine großen Unterschiede in den Festlichkeiten gibt zwischen Neu Seeland und Deutschland. Außer der Tatsache das sie hier keine Gefärbten Speiseeier gibt… Naja, deswegen habe ich mit naturfarben (da es keine Farben zu kaufen gibt) Ein paar Eier gefärbt. : D B

8. APRIL

Ich stecke mitten in meinen kleinen Vorbereitung für ein Überraschungsfrühstück am Ostersonntag. Da ich im Moment durch die Quarantäne mehr als genug Zeit hab, auch wenn ich ein paar Hausaufgaben habe. Ich werde ein kleines Nest mit gefärbten Eiern machen und vor allem ein Traditionelles Osterbrot. Nun ja auf gut glück wird das Frühstück entspannt und lustig.

27. März

Uhlalalaaa, bei uns wurden die Ferien einfach mal nach vorne verschoben. Deshalb hab ich jetzt Ferien! Schade ist jedoch das ich durch die Ausgangssperre nichts mehr besichtigen kann. Mal sehen, vielleicht sehe ich ja noch was nach der ganzen Corona Virus Sache. Aber wenn die Lehrer weiterhin so viel Aufgaben verteilen dann merke ich erst gar nicht das ich eigentlich Ferien habe. Also bis zum nächsten mal bis dahin bleibt gesund und liebe grüße eure Siri

25. März

So, da bei uns seit ein paar Tagen ebenfalls der Corona Virus ausgebrochen ist haben wir jetzt auch frei. Naja, von frei kann eigentlich keine rede sein denn wir sitzen jetzt zuhause und lernen wie die Weltmeister. An Arbeit fehlt es auf jeden fall mal nicht. Bei uns ist jetzt auch alles geschlossen, bis auf Apotheken, Arztpraxen und Supermärkte. Sportliche Aktivitäten wurden ebenfalls alle abgesagt. So mal schauen wie es weiter geht, doch bis dahin bleibt gesund und schöne grüße Eure Siri

23. März

Ich war heute das letzte mal am Strand, wahrscheinlich für die nächsten paar Wochen. Naja dafür habe ich es nochmal richtig genossen. Es ist aber halt auch wunderschön. Ich freu mich unglaublich das hier her gekommen bin. Denn die Schule die Familie und die Umgebung ist einfach anders und zeigen mir die Welt mit anderen Augen. Was mich halt immer wieder zum Staunen bringt. Bis zum nächsten mal eure Siri

19. März

Heute habe ich meine neue Uniform bekommen, ja ihr habt richtig gelesen. Noch eine Uniform, aallerding ist die für den Winter. Allso wenn ich heim komme dann hatte ich nicht nur eine Uniform an, nein ich hatte sogar einen Schottenrock an. Dieser gehört nämlich zu der Winter Uniform. Des blöde ist zu der Uniform gehört eine Krawatte… Und ich kann doch gar keine Krawatten binden. Das muss ich woll noch lehrnen. Ein Bild kommt allerdings erst am ersten Schultag mit neuer Uniform. Bis dahin allerdings schöne grüße, Eure Siri

4. März

Sportlich unterwegs, ich probiere nun mal Fechten aus… Ehrlich ich dachte nicht das dass mir so viel spaß macht. Auch beim Surfen war und bin ich Aktive geworden. Tia anderes Land andere Sportarten. Ich habe zwar ein leichten Zweifel dass ich das noch lange machen kann, denn der Corona Virus kommt jetzt ja auch nach Neuseeland… Naja bis zum nächsten mal eure Siri

Ich bin die rechts

1. MÄRZ

Heute waren wir im Museum und in einem Schmetterling Haus. Nach dem Museumsbesuch spazierten wir ein bisschen und gingen zu der Universität. Es war wirklich schön. (Ich hatte absolut das Harry Potter Feeling) Eure Siri

28. FEBRUAR

Hallo mal wieder. Ich bin absolut sprachlos… Ich wollte einfach nur mal so zum Meer spazieren, da bin ich fast umgekippt. Denn dieser Anblick hat mir einfach nur den Atem genommen. Ich meine schaut euch des mal an!

27. FEBRUAR

Huhuu, ich habe jetzt meinen eigenen Studenten Ausweis.

22. FEBRUAR

Hää, wie bitte ich bin hier schon seit ungefähr einem Monat? Glaub ich nicht. Ich glaube eher das jemand die Zeit vor gedreht hat. Denn anders kann ich mir nicht erklären wie so schnell vier Wochen in Neuseeland rum sein können. Dan kommt da ja noch die fünfte Woche in Sydney dazu. Es ist nach wie vor unglaublich hier. Nächst Woche Donnerstag fängt mein Fecht-Training an, des wird sicher auch lustig. Eure Siri

15. FEBRUAR

Heute waren wir in der Stadt und betrachteten den Bahnhof und sind auf einem Markt gegangen…

14. FEBRUAR

Juhuuuuuu! Ich würde mal behaupten: WIR SIND GUT! Denn wir haben den Sporttag gewonnen. Das war mal eine sehr schöne Nachricht. Wir liegen nun mit 10 Punkten vor den anderen Häuser. Der Tag heute war also ein voller Erfolg, obwohl wir teilweise regnerisches Wetter hatten. Egal ich freu mich trotzdem!

9. FEBRUAR

Die erste Woche Schule ist vor bei und ich bin absolut überrascht und fertig. Ich muss sagen es ist doch recht anstrengend durchgehend English zu denken und zu Sprechen. Nun denn nächste Woche ist Sporttag… Da kann man Hauspunkte sammeln um den Hauspokal zu Gewinnen. Also sage ich nur „GO ALLAN! GO!“ Eure Siri

2. FEBRUAR

Heute habe ich etwas Zeit für mich. So kann ich meine Hausi machen und ein bisschen entspannen. Denn ich muss schon sagen das ich noch ganz schön fertig bin. Also bis dann. Eure Siri.

1. FEBRUAR

Heute sind wir um 9:30 Uhr los gefahren, zu einer Besichtigungstour welche uns raus aus Dunedin geführt hat und rein nach Mihiwaka. Es war wunderschön, wir haben an vielen schönen plätzen halt gemacht und so habe ich eine reihe von schönen dingen gesehen.

31. JANUAR

Freitag. Der erste einigermaßen richtiger Schultag. In der Schule wurden mir Regeln erklärt und Fächer gezeigt welche ich so noch überhaupt nicht gekannt hatte. Manche Sachen kannte ich schon, und zwar aus Harry Potter. Es ist Wahnsinn welche Ähnlichkeit hier existiert. Es gibt vier Schulhäuser. Die Farben der Häuser sind rot, grün, blau und orange. Na kommen die Farben jemand sonst noch bekannt vor? Richtig das sind die selben Farben der Schulhäuser aus Hogwarts. Auch die Regel mit den Schulpunkten und dem Hauspokal ist komplett gleich. Ich bin im Haus Allan. Was mich auch ziemlich überrascht hat ist das die Schule ihr eigenes Fitness Studio hat, seine eigenen Theater und Tanzräume. Genauso wie einen riesigen Saal für alle Schüler. Ich halte fest das wird eine wirklich beeindruckende Schulzeit.

30. JANUAR

Heute war um 11:00 Uhr der International Workshop. Dort wurde mir diese Abnormal große Schule gezeigt und alles mögliche erklärt. Nach hause bin ich mit dem Bus gekommen. Das erste mal alleine in der Stadt unterwegs. Mich hat das Schulgebäude absolut beeindruckt…

2. TAG IN NEUSEELAND

Heute sind wir Uniform Kaufen gegangen. Ich muss insgesamt sagen das es sich komplett anders anfühlt mit Uniform in der Schule zu sitzen. Wieso? Ich weiß es nicht.

1. TAG IN NEUSEELAND

Ich bin immer noch sowas von kaputt. Ich habe lange Geschlafen und bin dann Letztendlich aufgewacht. Meine Gastfamilie ist unglaublich nett. Sie fuhren mich in Dunedin herum und zeigten mir alles. Wir kauften eine SIM Card und anschließend besuchten wir die Tochter von meinen Gasteltern, welche ein frisch geborenes Kind bei sich hatte.

LETZTER TAG IN SYDNEY UND ERSTE STUNDEN IN NEUSEELAND

Heute flog ich den gesamten Tag. Ich war so froh das ich eine Begleitung bei mir hatte, welche ein Mädchen aus dem Orientation Workshop war. Auch schön war das die Organisation „CAMPS“ alles wunderbar unter Kontrolle hatte und ich somit in guten Händen und einem letzten prüfenden Blick nach New Zealand entlassen wurde. Etwas mulmig wurde ich als ich den Flieger sah der mich von Christchurch nach Dunedin bringen sollte, doch ich überlebte auch den letzten Flug.

2. TAG IN SYDNEY

Wow… Heute gehen wir zum Surfen und zu einer Sydney Walking Tour. Wir hatten leider Pech, denn als wir zur Besichtigung aufbrechen wollten, fing es an zu Regnen. Dieser legte sich aber bald. Nach einer wunderschönen Tour ging es zum Surfen an den Bondi Beach. Dort aßen wir auch zu Mittag. Es war absolut schön und anstrengend. Hier noch ein paar Fotos:

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 20200124_115453-1.jpg.
Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist 20200124_115453-1.jpg.
v

1. TAG IN SYDNEY:

Hi, ich bin jetzt endlich angekommen in Sydney und war schon gleichmal im Featherdale Wildlife Park. Hier ein paar Bilder:

Dann sind wir zum Wandern gefahren. Und zwar in den Blue Mountains Nationalpark.

Und jetzt sind wir noch ein bisschen in Sydney herum gegangen, haben Abendessen gegessen und so weiter.

4 TAGE VOR DEM AUSTAUSCH

Der Countdown läuft. In vier Tagen geht es los. Und ich bin seltsamerweise immer noch tiefenentspannt. Dann bis in Sydney, denn dort bleib ich dann erstmal drei Tage. Also bis dann, Eure Siri

1 WOCHE VOR DEM AUSTAUSCH

Mit dem Packen fast fertig….

2. JANUAR

PANIK!!!! Heute war das letzte skype Gespräch mit meiner Organisation ‚Camps international‘. Jetzt so langsam realisiere ich, dass ich das nächste halbe Jahr in Neu Seeland verbringe. Ich muss sagen das ich aber noch ziemlich tiefenentspannt bin. Ich bin froh das die Organisation so organisiert ist, denn es ist so beruhigend zu wissen das alles gut läuft. Ich werde demnächst mein Probepacken machen. Eure Siri

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten